201512.17
0
0

Erstanwendung des Änderungsstandards von IFRS 10 und IAS 28 wird auf unbestimmte Zeit verschoben

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat am 17.Dezemer 2015 beschlossen, den verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkt des Änderungsstandards zu IFRS 10 und IAS 28: Sale or Contribution of Assets between an Investor and its Associate or Joint Venture auf unbestimmte Zeit zu verschieben.


Der Änderungsstandard wurde am 11. September 2014 veröffentlicht und soll die Erfassung von Ergebniseffekten aus Transaktionen zwischen einem Investor und seinem assoziierten Unternehmen oder Gemeinschaftsunternehmen klarstellen. Die Erfassung der Ergebniseffekte soll künftig davon abhängig sein, ob ein Geschäftsbetrieb übertragen wird oder nicht. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Klarstellungen erstmals für Geschäftsjahre gelten, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen. Trotz der nunmehr durch das IASB beschlossenen Verschiebung des Erstanwendungszeitpunkts auf unbestimmte Zeit bleibt die Möglichkeit zur vorzeitigen Anwendung erhalten.
Die Begründung für die Verschiebung des verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkts auf unbestimmte Zeit ist, dass sich das IASB im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Equity-Methode nochmals mit derartigen Transaktionen befassen möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *